Die Halbmeilensäule Wermsdorf ist die einzige komplett originale kursächsische Halbmeilensäule in Sachsen.



Navigation




Verein




Für Kinder




Halbmeilensäule Wermsdorf

Die Halbmeilensäule Wermsdorf ist die einzige komplett originale kursächsische Halbmeilensäule in Sachsen.


Einlagerung

Säule liegt jetzt im ehem Forstamt, Hubertusburger Straße
Fotos C. E. Wappler und Marcel Billig

Präzise ArbeitAlte PoststraßeMit Hilfe der TechnikZielLagerstätteWie weiter?

Halbmeilensäule Wermsdorfer Wald

Technisches Denkmal

Kursächsische Halbmeilensäule Nr. 18 von 1724
der Poststraße Leipzig – Wurzen – Wermsdorf – Stauchitz – Meißen – Dresden

1 Wegstunde (St.) = 4,531 km
Verein Kursächsische Postmeilensäulen

Fotos Andrè Kaiser Anne Schmidt


Alte PoststraßeNr 18Wurzen-WermsdorfHalbmeilensäuleSchaden 2011Falsche Straßenseite

Schaden 30.10.2011

Andrè Kaiser 2.11. 2011:
" Gefahr im Verzug zu o.g. Sachverhalt hat sich mit heutiger Ortsbesichtigung bestätigt. Die konstruktiv kopflastige Säule droht umzustürzen, was den benachbarten Forstweg und die S 42 (Wermsdorf-Sachsendorf) betrifft.
Es besteht Gefahr für Personen und Fahrzeuge sowie für das Denkmal aus Sandstein selbst.
Es ist die einzige komplett originale Halbmeilensäule.
Das Bauamt der Gemeinde Wermsdorf wurde heute dazu persönlich informiert, sieht sich jedoch offensichtlich außer Stande zu handeln.
Der Verursacher des Schadens ist unbekannt, wie der Polizeiposten Wermsdorf bekanntgab."

Wahrscheinlich ist ein Auto beim Rückwärtsfahren mit großer Wucht an die Säule gefahren .
Dadurch wurde sie aus der Verankerung gerissen.

Riss im unteren BereichAusbesserungen beschädigtAus Verankerung gerissenTatort

Abtransport

Die Säule wurde am Dienstag, dem 8.11.2011, vom Unternehmen Baumgarten aus Dahlen abgebaut.
War gar nicht so einfach, da alles mit Eisen verbunden war.
Nach einer Stunde Arbeit war es aber geschafft.


Denkmalpflegerische Zielstellung
zur Kursächsischen Halbmeilensäule Wermsdorf im Wermsdorfer Forst

1. Standort

S 42 (Wermsdorf - Sachsendorf), Abzweig Forstweg, rechts

2. Bezeichnung des Denkmales

Kursächsische Postmeilensäule (Halbmeilensäule Nr. 18) der Poststraße Leipzig – Wurzen – Wermsdorf – Stauchitz – Meißen – Dresden im Wermsdorfer Forst von 1724

3. Darstellung des Bestandes

Die Säule aus Elbsandstein wurde 1724 gefertigt, in den 1930-ger Jahren im Forst unweit des jetzigen Standortes gefunden und von der Forstverwaltung an der Straße wieder aufgestellt. Dabei fehlte noch das originale Kopfstück, was zunächst ersetzt wurde und 1975 bei einer Restaurierung durch das 1972 gefundene Original ausgetauscht werden konnte. Damit ist es die einzige komplett original erhaltene Kursächsische Halbmeilensäule.

4. Denkmalpflegerische Forderungen

- Fachgerechter Abbau und geschützte Einlagerung nach Unfallschaden, danach Reinigung und konservierende Restaurierung aller Säulenteile sowie Erneuerung der originalgetreuen Inschriften entsprechen der Restaurierungsordnung (Anlagen 1-3)

- Wiederaufstellung und originalgetreue Ausrichtung (seitliche Reihennummer 18 zur Straße gewandt) der Säule auf einem neuen frostsicheren Fundament, geschützt vor dem Straßenverkehr und der Straßenunterhaltung sowie außerhalb des Traufbereiches von Bäumen auf der gegenüberliegenden Straßenseite, unweit vom Originalstandort

- Anbringen einer in Deutschland bundeseinheitlichen Hinweistafel für Denkmale dieser Art neben der Halbmeilensäule nach beigefügtem Muster (Anlage 4)

Im Auftrag der Forschungsgruppe Kursächsische Postmeilensäulen e.V. erstellt von

gez. André Kaiser, Geschäftsführer

Kurort Hartha, den 5. November 2011

BesichtigungFirma BaumgartenErste VersucheBehutsamer UmgangAltes Eisen hindert am AbbauGeschafft
Wermsdorf




Für Lehrer





Copyright © 2015 FL Webdesign
Diese Internetpräsentation wird gesponsert von dem UnternehmenFL Webdesign • 08321 Zschorlau • August-Bebel-Str. 11 • Tel.: 03771 499849