Das Vereinsleben 2016 in ausgewählten Fotos.



Navigation




Verein




Für Kinder




Fotogalerie 2016


Sommerfest in Rudolfs "Raritätenklause"

Kleiner Nachtrag zum diesjährigen Sommerfest des Heimatvereines. Neben den "Festlichkeiten" durfte natürlich auch Gundolf mit seiner Tagesordnung nicht fehlen. Es mussten einige wichtige Entscheidungen mit Tragweite für unseren Verein getroffen werden, über die wir demnächst noch berichten werden. Da es sich um größere Sachen mit Terminbindung gehandelt hat, kam das eigentliche Fest leider etwas zu kurz. Aber es war alles in allem ein schöner und gelungener Abend mit guten Gesprächen und netten Leuten bei Speis und Trank. Danke an alle, die gekommen waren und besonderer Dank an unser langjähriges Mitglied Rudolf Hauck, der seine "Raritätenklause" zur Verfügung stellte und die eine oder andere Anekdote zum Besten gab. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!


Endlich geschafft – Ein Gedenkstein wechselt seinen Standort!

Seit 2005 gibt es ihn, den Zeppelinstein an den Kuhteichwiesen.
Durch die Vergrößerung der Thiele Glas AG konnte dieser Standort aber nicht mehr erreicht werden. So beschloss der Heimatverein, in Abstimmung mit der Gemeinde Wermsdorf, der Thiele Glas AG und dem Förderverein 800 Jahre Wermsdorf, den Gedenkstein umzusetzen.
Am 14.07.2016 war es endlich soweit, der Zeppelinstein wurde an seinen neuen Platz „geflogen“. Bis zum Schluss war nicht klar, ob der Stein die Umsetzung heil überstehen würde. Aber der professionelle, ja liebevolle Umgang mit dem guten Stück durch die Firma Höptner Straßen- und Tiefbau machte das Unmögliche möglich. Der neue Standort befindet sich jetzt am Rastplatz im Kreuzungsbereich Dahlener Straße / Zeppelinstraße / Altes A gegenüber der Thiele Glas AG.
Dort möge er für alle Zeiten den Gästen zeigen, wo einst am 12. Juli 1914 der Zeppelin „Sachsen“ gelandet ist. Vielen Dank an alle Beteiligten.

(Fotos: C.E. Wappler, Ronny Uhlitzsch)


Radlehrpfad "Wermsdorfer Wald" ist eröffnet!

Wermsdorf ist um eine Attraktion reicher, den Radlehrpfad „Wermsdorfer Wald“. Für alle Orts-, Heimat- und Geschichtsinteressierten ist es eine schöne Alternative, bekannte und unbekannte Orte in und um Wermsdorf zu entdecken. Das Besondere des Radlehrpfades: Durch die GPS-Unterstützung lässt sich die Routenführung völlig individuell gestalten. Ein Flyer dazu wird folgen.

Nach insgesamt vier Jahren von der Idee bis zur Fertigstellung wurde jetzt eines der bisher größten Projekte des Heimat- und Verschönerungsvereins Wermsdorf e.V. mit finanzieller Unterstützung der Sparkassenstiftung Sachsen eingeweiht.

Die feierliche Eröffnung fand am 11.06.2016 am Franzosengrab im Lindigt statt. Anwesend waren Mitglieder des Heimatvereines, Wermsdorfs Bürgermeister Matthias Müller, Uwe Lange vom Staatsbetrieb Sachsenforst sowie viele interessierte Radfahrer. Ein Großteil davon versammelte sich bereits vorher am Alten Jagdschloß, um zur ersten Station, dem Franzosengrab, per Rad zu gelangen. Die Altersspanne der Mitfahrer reichte von 3 bis über 70 Jahre.

Nach der Einweihung ging es los. Die anschließende „kulturwissenschaftliche“ Tour über knapp 21 km ging vom Franzosengrab über die alte Poststraße an der Postmeilensäule vorbei zum Mammbachschen Holz, weiter an den Hügelgräbern und dem Doktorteich entlang bis zu den Ausgrabungen am Kirchenteich. Beendet wurde die Fahrt am zukünftigen Standort des Zeppelinsteines.

Im nächsten Jahr radeln wir wieder auf den Spuren des Lehrpfades. Dann schließt sich die „geophysikalische“ Tour Richtung Collm an. Nähere Informationen kommen zeitnah.

Wir bedanken uns bei allen Mitradelnden, vor allem aber bei den Helfern und Sponsoren, die dieses große Projekt möglich gemacht haben. Besonderer Dank geht an Geografin Theresa Ullrich, von der die Idee zum Lehrpfad stammt.


Rückblende zur Schlössernacht 21.5. 2016

KLEINE RÜCKBLENDE AUF DIE SCHLÖSSERNACHT 2016:
Vielen Dank an alle Besucher für das rege Interesse. Danke auch an alle Mitglieder des Heimatvereines, die uns an diesem Tag unterstützt haben, sei es durch Vorträge (Axel Küttner), Führungen (Thilo Blamberg) oder als Aufsichtspersonal (C.E.Wappler, Kurt Müller, Gundolf Schmidt, Ronny Uhlitzsch).
Natürlich gilt unser besonderer Dank auch denjenigen, die ihren Beitrag zur Sonderausstellung „Kindheit und Jugend in der DDR“ in Form von Ausstellungsstücken geleistet haben. Das sind die Familien Hoßbach und Geißler, Siegfried Stockmann, Jenny und Andy Röper, Jens Kunze, C. E. Wappler und Thomas Pfüller (falls wir jemanden vergessen haben, bitte melden).
Zum anderen geht auch ein großes Dankeschön an die Macher der Fotoausstellung "Wermsdorf zur Wendezeit und heute". Das sind die Ideengeber Timo Haubold und Ronny Uhlitzsch, aber auch Claus Wappler, der mit seinen Fotoschätzen unterstützend mitwirkte.
Die Fotoausstellung kann bis auf weiteres zu den Öffnungszeiten der Touristinformation weiter besichtigt werden.

Wir wollen an dieser Stelle auch Karl-Heinz Marik nicht ganz vergessen. Er leistete mit einem neuen Schild für unser Archiv im Alten Jagdschloss ebenfalls einen nicht unwesentlichen Beitrag. Das alte Schild hat der Witterung einfach nicht mehr standgehalten und musste dringend erneuert werden.

Gute VorbereitungTolle IdeengeberErfolgreiche AusstellungenWie immer geöffnet.Wie immer mit dem Herzen dabei.Nostalgie

Die ersten Schilder sind gesetzt!

Unser Arbeitseinsatz am 20.04.2016 hat sich gelohnt. Alle Schilder, die zu montieren waren, wurden aufgestellt. Die letzten verbliebenen Anker mit Schild folgen. Die ersten GPS Daten wurden auch schon in die Website eingearbeitet. Wir freuen uns auf den Abschluss eines unserer größten Projekte!


Der Radlehrpfad nimmt Formen an

Es ist vollbracht. Alle Schilder-Verankerungen, die machbar waren, wurden am 09.04.2016 gesetzt. Auch wenn der Boden sich hier und da etwas gesträubt hat, konnten am Ende alle versenkt werden. Und das Beste kam am Schluss: Das erste Schild steht! Die Einweihung am 11.06.2016 kann kommen.
Vielen Dank an die Helfer Dr. Jens Kunze, Thomas Pfüller, Marcel Billig, Ronny Uhlitzsch und Gundolf Schmidt für ihren Einsatz!

Jens Kunze nimmt MaßAuch der Nachwuchs ist mittendrinMarcel, Thomas und der Bohrer kämpfenDas erste Schild kommt endlich an seinen PlatzStolze

Auf zwei Rädern unterwegs im Baltikum

Am vergangenen Freitag, dem 11.03.2016, lud Gundolf Schmidt wieder einmal viele interessierte Gäste in den Wermsdorfer "Goldenen Hirsch" zu einem seiner beliebten Reiseberichte ein. Er staunte nicht schlecht, dass doch so viele Leute seiner Einladung gefolgt sind. Und das lag sicherlich nicht nur am freien Eintritt! Man wurde durchaus für sein Kommen belohnt.
Viele kennen Gundolf Schmidt schon als einen reiselustigen Lehrer aus Wermsdorf, der gerne seinem Hobby, dem Radfahren, nachgeht. Im vergangenen Jahr radelte er gemeinsam mit seiner Frau Michaela entlang der baltischen Ostseeküste bis nach Russland. In den von ihm gezeigten Fotos und Videosequenzen wurde der Zuschauer in eine Welt von arm und reich, guten und weniger guten Straßen und Wegen, bekannten und weniger bekannten Tourismuszielen, sonnigen und nassen Tagestouren und vielem mehr entführt. Auch eine actionreiche Szene an der russischen Grenze mit Kalaschnikow und Nagelbrett gehörte dazu. Das ließ bis zum Schluss nach ca. 90 Minuten keine Langeweile aufkommen. Umrahmt wurde der Vortrag noch von vielen Anekdoten abseits der Pisten, die einem das eine oder andere Schmunzeln abgewinnen konnte und regionaler Musik. Da durften am Ende auch die Outtakes nicht fehlen (bitte nicht Frau Schmidt erzählen).
Alles in allem ein runder, interessanter Vortrag, der durchaus weiter empfohlen werden kann. Vielleicht gibts ja im nächsten Jahr eine neue Reise, aus der wieder ein toller Vortrag entsteht. In diesem Jahr wird erstmal eine Pause eingelegt, da Herr Schmidt sich gelegentlich auch mal ausruhen muss.
Danke an Gundolf für den schönen Abend und das Team vom "Goldenen Hirsch" für die nette (und nicht immer ganz einfache) Bedienung der Gäste. Ebenfalls großen Dank an die Familie Gohlke, Inhaber des gleichnamigen Reisebüros in Wermsdorf, für die Unterstützung.

(Text & Fotos: Ronny Uhlitzsch)


Vorstand des Heimatvereins zu Gast im Hubertushof

Am 24. Februar 2016 war der Vorstand des Heimat- und Verschönerungsvereins zu Gast im Hubertushof, seines Zeichen das neue Senioren und Pflegezentrum im Herzen von Wermsdorf gelegen. Frau Jana Berentzik empfing uns sehr freundlich und zeigte uns voller Stolz das neue Haus. Von außen wie von innen macht es was her. Als Heimatverein freuten wir uns über den immer wieder kehrenden Bezug auf Wermsdorf. So gibt es die Hubertusburger, Luppaer und auch Calbitzer Straße. Den Eingangsbereich tauften wir gleich mal in Hirschplatz um. Einige Wermsdorf Bilder hängen schon, sowie einige Gehörne weisen schon unsere Handschrift auf. Claus Wappler kümmert sich um die weitere bildnerische Ausgestaltung. Auch als zukünftige eventuelle Nutzer freuten wir uns über die Ausblicke zur Hubertusburg und zum Collm und auch den zukünftigen Garten erahnten wir schon. Am meisten hat uns als Heimatverein natürlich der Einbau der alten Hausmarke an einem würdigen Platz gefreut. Eine alte Metallsäule aus dem „Goldenen Strauß“ wird ebenso noch einen würdigen Platz erhalten. So endet unser Einsatz für die alte Geschichte in einem neuen schönen Haus. Danke an alle Beteiligten.
Der Heimatverein Wermsdorf und das Pflegezentrum werden auch weiterhin zusammen arbeiten.

Der Goldene StraußIm HubertushofIm zukünftigen GartenIn 30 JahrenIm Herzen von WermsdorfWermsdorfer Bezug

Schöner heimatgeschichtlicher Abend

Schöner heimatgeschichtlicher Abend
Am Freitag, dem 5.2.2016, hielt Dr. Jens Kunze einen weiteren heimatgeschichtlichen Vortrag. Das Amt Mutzschen mit Sitz in Wermsdorf war dieses Mal sein Thema. Sehr anschaulich und auch pointiert brachte er den 30 Anwesenden diesen Teil der Wermsdorfer/ Mutzschener Heimatgeschichte detailgetreu nahe. Viele Gäste waren sehr weit angereist, um dem Vortragenden zu lauschen. So wird die Beschäftigung mit der Heimatgeschichte im Heimatverein Wermsdorf fort gesetzt. Danke Jens und allen Zuhörern.


Auf den Spuren der Geschichte

Am Sonntag, dem 31.1. 2016, lud der Heimatverein Wermsdorf zu einer Winterwanderung ein. 30 mutige Wanderer folgten der Einladung, die Spuren der Röhrfahrt zur Hubertusburg zu erkunden. Knappe 10 Kilometer waren die Teilnehmer unterwegs gewesen. Sie erfuhren vom Wanderleiter Thilo Blamberg und vom Heimatfreund Manfred John viel Wissenswertes über die Wasserzuleitung des Schlosses Hubertusburg. Kurios ist es schon, dass diese alte Technik heute noch weitergehend in takt ist. Das Oschatz TV begleitete uns die gesamte Wanderung über.

Thilo BlambergOschatz TV zu GastManfred JohnReste der RöhrfahrtAn der PfostenhauswieseWinterwanderung

Toller Anfang im Jahr 2016

Am Sonnabend, dem 16.1. 2016, war der Heimatverein Wermsdorf zu Gast beim Antikhandel Steffen Böhl in der Calbitzer Straße 35. War es schon beim ersten äußeren Eindruck beeindruckend, was er in der Freizeit aus dem Anwesen in 8 Jahren so alles geschaffen hat, waren die Räume eine einzige Schatzkammer . Schon beim Betreten des Grundstückes bemerkten die aufmerksamen Augen der Mitglieder des Heimatvereins, hier hat jemand historischen Sachverstand. Viele historisch schon vergessene Schmuckstücke konnten wir betrachten, anfassen und bestaunen. Ein schon hergerichtetes Erdgeschoss lädt auch zum Verweilen ein. Dieser Raum ist wohl bestens geeignet für kleine Geburtstagsfeiern und heimatgeschichtliche Vortragsabende. Der Gerichshainer Antikhändler Steffen Böhl hat in einer unwahrscheinlichen Fleißarbeit wohl Tausende sehenswerte Stücke aus unserer Vergangenheit zusammengetragen. Es ist aber kein Museum, man soll die Dinge auch kaufen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall .Jeden 1 und 2. Sonnabend ist von 10-17.00 Uhr geöffnet. Kontakt ist unter der Telefonnummer 0176/96648229 möglich.
Wer nach Wurzen in die Wenceslai Gasse 2 kommt, kann mittwochs zwischen 11-und 14.Uhr, im Ladengeschäft, weitere Schätze erwerben.

Geheimtipp in WermsdorfAntikhandel Steffen BöhlWas für FundeHier geht es rein.Irrer Fund.Der Heimatverein fühlt sich wohl.
Wermsdorf




Für Lehrer





Copyright © 2015 FL Webdesign
Diese Internetpräsentation wird gesponsert von dem UnternehmenFL Webdesign • 08321 Zschorlau • August-Bebel-Str. 11 • Tel.: 03771 499849