Was sagen sie dazu



Navigation




Verein




Sammler




Für Kinder




Foto des Monats Wermsdorf

Was meinen Sie zum Foto des Monats?

Neues Sorgenkind

Postemeilensäule Wermsdorf
Kommentar von: camillo 53 Verfasst am: 15.11.2011

Nun ist es doch passiert, Die Halbmeilensäule an der Poststraße nach Sachsendorf ist durch ein unbekanntes Fahrzeug gerammt worden, Schon 1995 machten Wermsdorfer Heimatfreunde auf den zunehmenden Straßenverkehr und seine Folgen aufmerksam. Besser wäre es wie damals vorgetragen, die Postsäule vor die Poststation zu stellen. Es wäre eine sinnvolle und sichere Stelle. Natürlich würde auch eine Aufwertung des Ortsbildes geschaffen. Eine Kopie der Säule am Originalstandort neben dem Straßengraben, auf der anderen Seite der Poststraße, wäre angebracht.
(in Mügeln wurde die Postsäule auch versetzt) Es gibt keine Regel ohne Ausnahme....

Camillo 53 am15.11.2011
Kommentar von: Patrick Schlawack Verfasst am: 13.12.2013

Ich finde es schade dass die Halbmeilensäule nach Sachsendorf verlegt wurde und durch ein Fahrzeug gerammt wurde. Sie hätten sie doch vor die Poststation stellen sollen wäre sinnvoller gewesen...
Kommentar von: Paul Thews Verfasst am: 13.12.2013

Ich finde es schade das die Halbmeilensäule von einem Fahrzeug gerammt wurde. Sie sollten die Säule nach diesem Unfall dringend sanieren.
Kommentar von: Loris Heinze Verfasst am: 13.12.2013

Jetzt ist der Stein am zusammenbrechen, die im Wald stehenden Halbmeilensteine vergammeln mit der Zeit nach und nach. Fahrzeuge haben sie gerammt und sie fallen in sich zusammen. Man sollte sie mal restaurieren und schützen das sie von den Fahrzeugen verschont bleiben.
Kommentar von: Loris Heinze Verfasst am: 13.12.2013

Jetzt ist der Stein am zusammenbrechen, die im Wald stehenden Halbmeilensteine vergammeln mit der Zeit nach und nach. Fahrzeuge haben sie gerammt und sie fallen in sich zusammen. Man sollte sie mal restaurieren und schützen das sie von den Fahrzeugen verschont bleiben.

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Der Abriss geht weiter

Haus Liebers
Kommentar von: camillo 53 am 18.11.2011 Verfasst am: 18.11.2011

Das solide gebaute Geschäfts- und Wohnhaus des damaligen Sägewerkes R.Liebers (Baujahr um 1880), welches bis vor 10 Jahren noch unter Denkmalschutz stand, ist nun abgerissen. Für das im Gründerzeitstil gebaute Haus fand sich leider kein neuer Investor. Im Jahr 1969 befand sich das Gebäude noch im Besitz der PGH- Bau Wermsdorf, wo ich meinen Lehrvertrag zum Baufacharbeiter unterzeichnete.... Jetzt erinnert nur noch ein Lehrpfadschild gegenüber der Straße an vergangene Zeit.
Kommentar von: Pauline Keller Verfasst am: 13.12.2013

Der Abriss von Häuser, auch wenn sie mal unter Denkmalschutz stand, musste abgerissen werden, weil es eingefallen war und nicht mehr schön aussah. So mit wird Wermsdorf immer schöner und hat eine schöne Umgebung. Es ist zwar eine Erinnerung an die Vergangenheit gewesen, aber es gibt noch andere Gebäude in Wermsdorf, die an die Vergangenheit erinnern.

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Was wird aus Wermsdorf ?

Foto:
Claus E. Wappler
Oschatzer Straße 2011
Kommentar von: Gundolf Verfasst am: 1.05.2011

Ja, was soll sonst draus werden.
Zwei Schandflecke weniger.
Schade ist nur, dass wieder nur ein Parkplatz entstehen wird.
Kommentar von: Momo Verfasst am: 12.05.2011

... wenigstens das Bild ist richtungsweisend ...
Kommentar von: Camillo Verfasst am: 17.06.2011

Wieder eine Baulücke mehr in Wermsdorf.Das (Blaue Haus) Oschatzer Straße 9 - ehem..Stellmachermeister Alfred Rohland, war mit das älteste Haus in Wermsdorf. Es ist in die Zeit der Entstehung von Schloß Hubertusburg einzuordnen. Beim Abriss des Gebäudes kamen in der oberen Etage verzierte Sandsteine zutage.Sie wurden als Türstürze verbaut.Ein Exemplar habe ich als Andenken gesichert.
Das Abrisshaus Oschatzer Straße 7 - ehem. Schuhmachermeister Richard Herrmann ist jüngeren Datums. Besondere Ausstahlung hatte das Haus durch seine Dachform und die aufwendigen Putzverzierungen. In einen der entfernten Hintergebäude hatte der Wermsdorfer Kunstmaler Konrad Christ sein Domizil. Jetzt ist auf dem Areal eine Grünfläche mit kleinem Parkplatz entstanden....
Eine ins Ortsbild passende, sinnvolle Gebäudebebauung wäre wünschenswert.

Camillo 17.Juni 2011
Kommentar von: M. Billig. Verfasst am: 2.05.2011

Bei meinem Besuch im russischen Teil von Ostpreußen fiel mir auf, daß in den meisten Orten oft z.T. große Lücken in der Bebauung vorhanden waren. Gebäude, die die Erstürmung Ostpreußens und den anschließenden Siegestaumel der Roten Armee nicht überstanden bzw durch Vernachlässigung verschwanden (die Steine werden wegen ihrer guten Qualität verkauft, daher sieht man wenig Ruinen) wurden zumeist nicht ersetzt, daher wirkten die Orte dort sehr oft ziemlich strukturlos. Wermsdorfs Zentrum erinnert mich jetzt daran. Niemand wollte hier in die sehr verkehrsreiche Hauptstraße investieren. Menschlich verständlich aber aus meiner (heimatverbundener) Sicht sehr bedauerlich. Nach der ehemaligen Sparkasse/ Gemeindeamt und dem Strauß verschwanden jetzt ein sehr ursprüngliches Gebäude (Blaues Haus) und ein ehemals wunderschöner Gründerzeitbau. Das Liebers - Haus vor dem EDEKA- Markt dürfte auch bald Geschichte sein.
Ob die überfällige(!) Umgehungsstraße den Kahlschlag stoppt?
Kommentar von: mimi Verfasst am: 16.10.2013

Ich persöhnlich finde es gut, dass die alten Gebäude in Wermsdorf jetzt teilweise weggerissen werden. Mag zwar sein ,dass damals darin etwas Besonderes war, aber heute würde sie niemand mehr kaufen oder nutzen. Wenn man sie stehen ließe, würden sie nur weiter das `Gesamtbild` versauen.
Kommentar von: Kim Küchler Verfasst am: 13.12.2013

Wermsdorf besitzt viele alte Gebäude die nicht mehr genutzt werden. Das manche abgerissen werden ist vielleicht gar nicht so schlecht, nur entsteht dann eine weitere leere ungenutzte Fläche, oder einfach ein Parkplatz. Man könnte doch die Gebäude etwas aufbessern und nicht gleich abreisen..
Kommentar von: Pauline Keller Verfasst am: 13.12.2013

Ich finde es gut, das ältere Häuser abgerissen werden, weil es somit keine Schadflecke mehr gibt und Wermsdorf deshalb für Besucher und Touristen schöner und interessanter wirkt.
Wenn man solche eingefallenen Häuser stehen lässt, verfallen sie immer mehr, weil keiner so ein Haus mehr kaufen würde und darin gerne leben würde.

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Wohin geht Wermsdorf 2011?

Foto : Claus Wappler
Wohin geht es?
Kommentar von: Momo Verfasst am: 20.12.2010

wie lange dieser Weg auch wartet ...
das Leben zieht vorrüber ...
Kommentar von: Werner Gluth Verfasst am: 15.02.2011

Begann hinter diesem Busch der Fluchttunnel, der den Weg in die Freiheit versprach? Gelang diesmal die Flucht unter der mehrfach gesicherten Sperrmauern? Die Flucht in die Heimat, in die Heimat meines biologischen Vaters?
Mein Vater, ein Britischer Offizier überlebte diesesKriegsgefangenen-lager der Naziherrschaft!
Und ihm gelang eine abenteuer-liche Flucht!
1945/46 Besatzungsoffizier im Hamburger Britischen Militärlazarett verliebte er sich in meine Mutter die im Krankenhaus HH-Barmbek als Krankenschwester in britischen Diensten stand.
Der Nahme meines Vaters ist meiner Mutter und mir nicht bekannt.
Da ich schrifftslellerisch tätig bin bleiben mir aus dem Zeitblock nur Fragmente.
Wobei, und das muß ich einmal lobend einbringen, Deutsche Behörden und Institutionen sich sehr entgegenkommend zeigen.
Wer kann mir bei der Recherche helfen meinen eigentlichen Vater oder noch lebende Halbgeschwister zu finden?

Werner Gluth, Flensburg.
Twedter Holz 28
D-24944 Flensburg
Tel.:0461/6799138
Vielen Dank!

Kommentar von: Camillo Verfasst am: 12.04.2011

ich glaube es wird bald der Weg weitergebaut im Baugebiet ´Hoher Weg´in Wermsdorf... Zwei neue Häuser sind gerade im Bau......der Bauboom hat eingesetzt !

Camillo, April 2011

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Die Schönheit der Natur

Foto: Claus Wappler
Natur
Kommentar von: Momo Verfasst am: 31.10.2010

... einen Regenbogen sieht man nie über dem eigenen Haus,
sondern nur über den Anderen ...
Kommentar von: Camillo Verfasst am: 31.10.2010

Ein Regenbogen (Brechung der Sonnenstrahlen in den Regentropfen) über dem Baugebiet \\´Hoher Weg\\´ in Wermsdorf. Vielleicht ein gutes Zeichen für einen weiter fortschreitenden Bauboom in Wermsdorf ?

Camillo , 31.10.2010
Kommentar von: basti Verfasst am: 29.06.2011

ich finde das bild langweilig, durch die wolken wäre wenigstens ein paar Sonnenstrahlen dabei , das bild ist nicht gerade der hammer ich finde es ....... also das is keine schönheit der natur
Kommentar von: Patrick Schlawack Verfasst am: 13.12.2013

Diese Bild ist nicht gerade das Schönste Bild der Natur durch die schwarzen Wolken sieht der Regenbogen nicht wirklich schön aus. Gänge besser...

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Zu schade für die Autobahn?

Wermsdorfer Platte
Kommentar von: Momo Verfasst am: 2.09.2010

... legt Dir das Leben Steine in den Weg
bau was Schönes daraus ...
Kommentar von: Camillo Verfasst am: 15.09.2010

Leider gibt es im Steinbruch Wermsdorf nur noch für Restaurationszwecke auf wenigen Stellen die begehrte ´Wermsdorfer Porphyrplatte´.Sie liegt an der Südseite zum Tiefen Teich im Bruch. Die Platten wurden in früherer Zeit per Hand aus der Felswand gelöst. Auch die Sprengungen waren gering dosiert, damit das Gestein zur Weiterverarbeitung und zum Sortieren nur angehoben wurde. Heute in der Marktwirtschaft geht es nur um Tonnenideologie, für die reine Plattenherstellung ist wenig Lobby da, es lohnt nicht. In den tieferen Schichten des Bruchs lagert sowiso nur kompaktes Gestein. Es wäre wünschenswert wenn mann sich bei Neubauten in unserer Gemeinde sich an die ´Wermsdorfer Platte ´ erinnert und sie im Mauerwerk präsentiert. Ein Problem könnte natürlich beim Verbauen des Materials entstehen: welcher Maurer beherrscht noch das Bossieren oder das Hammergerechte Natursteinmauerwerk ? Beispiele von Wermsdorfer Mauerwerk: im Ort : Grüner Weg, Hubertusburg, Sachsendorfer Str., Reithalle, Jagdschloss, ehem.Rother Ochse, Goldener Hirsch, Friedhofstraße.....

Camillo 2010

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Schilderwald in Wermsdorf

Entdeckt in Wermsdorf am 1. Mai 2010
Schilderwald Wermsdorf
Kommentar von: Momo Verfasst am: 10.05.2010

wenn schon- denn schon...
ich empfehle der Vollständigkeithalber die Ergänzungen :
HORSTEE --
DÖLLNITZSEE --
-- COLLMBERG m. ABERTTURM
-- TALSPERRE DÖLLNITZSEE

... dann ist der Pfahl optimal ausgenutzt
Kommentar von: jenö kunfalvi Verfasst am: 11.05.2010

alles wichtige erfasst, aber die reihenfolge gefällt mir nicht! ,)
Kommentar von: Stefan Verfasst am: 29.06.2011

Ich finde das Bild gut, weil man sehen kann wie viel km es sind.
z.B.Grimma 18 km oder Autobahn.

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Kommentar


*Name:

*E-Mail:

*Kommentartext:

*Sicherheitscode:




Das nachdenkliche Foto

Stolperfalle ?
Eingang
Kommentar von: Momo Verfasst am: 29.11.2009

Der ´Eintritt´ durch desselben ist immer zu früh- egal wann ...
... auch für die Un-ruhestifter ...
Kommentar von: Camillo Verfasst am: 7.12.2009

Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Es wird sich schon noch nach Jahren ein guter Schlosser finden.... alles wird gut ! Es gibt immer einen Anfang und ein Ende.
Ich wäre dafür, dass in der dunklen Jahreszeit abends die Tore für Vandalen versperrt werden.

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Täuscht die Idylle?

Idylle im Wermsdorfer Wald
Kommentar von: Sandra Verfasst am: 29.06.2011

Ich finde das Bild nicht so schön, weil der Wald von vielen Leuten und Kinder das Papier weg geworfen wird. Essen tun sie ja auch schon wegwerfen. Ich finde es nicht schön ,wenn der Wald verschmutzt wird ,denn der Wald stirbt dadurch ja auch.
Und die Tiere werden krank oder sterben vielleicht auch man sollte den Wald und den Tieren helfen.
Kommentar von: Sarah Verfasst am: 29.06.2011

Ich finde das Bild schön weil, es ein kleiner Fluss in dem Wald gibt.
Z.B. wenn man gestresst ist, dann kann man ja vorbei gehen. Die Tiere können dann auch daraus trinken.
Kommentar von: Rahel Knittel Verfasst am: 13.12.2013

Wir haben in Wermsdorf echt Glück das wir einen so schönen Wald haben. Doch es ist erschreckend wie wenig manche Menschen diesen Wald schätzen.
Diese Verschmutzungen sind echt nicht schön und auch nicht gut für den Wald und auch für die Umgebung.
Mann kann nur hoffen das solche Menschen vernünftig werden und es immer Menschen gibt die es sich zur Aufgabe machen den Wald in Schach zu halten.

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Wermsdorfer Wald

Ist das unsere Zukunft?
Grenzstein
Kommentar von: M. Billig. Verfasst am: 29.04.2009

Hübsches Foto! Wenn es der Wald an der Steinbruchkante ist, dann war es einmal. Fortschritt fordert Opfer, sagt man wohl dazu. Mit Wald gefällt mir das Gelände auch besser.

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Steinbruch

Wie weiter?
Erweiterung des Steinbruchs
Kommentar von: Eric Verfasst am: 29.06.2011

Ich finde das Bild gut, weil ich mit meinen Hunden immer da oben spazieren gehe und es kommt einen keiner entgegen der einen nerven kann. Einmal habe ich mit meinen Papa ein Reh aus einen Wildzaun am Steinbruch befreit und tolle Fotos geschossen.

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Ruine oder Teil von Wermsdorf

Seit 20 Jahren vergammelt ein wichtiger Teil des historischen Wermsdorf. Wie lange noch? Was passiert? Passiert überhaupt etwas?
Ruine
Kommentar von: Charly Verfasst am: 20.11.2008

Teils , teils, schön wäre es schon, wenn der ´Goldene Strauß´ erhalten werden könnte, doch da dürfte der Zug langsam raus sein.
Kommentar von: Vorstand Verfasst am: 20.11.2008

Umbau altersgerechtes Wohnen oder komplett wegschieben
Kommentar von: camillo Verfasst am: 13.12.2008

Das Rad der Geschichte kann man nicht zurückdrehen, dennoch erinnert man sich gern an die ersten Discobesuche, Stammtisch- und Klassentreffen. Viele Beat und ´andere´ Freunde lernte man kennen. Schade, dass das traditionsreiche Gebäude über 10 Jahre leer steht und ignoriert wird. Es wäre denkbar, aus dem Haus und dem dahinterliegenden Grundstück für Wermsdorfer Senioren eine betreute ´Altersresidenz´ mit Park einzurichten. Hoffentlich findet sich bald ein Investor, der die Zeichen der Zeit erkennt. Die Gemäuer sind durchaus noch zu retten. Ich finde, es müsste mehr Reklame für die gute Lage des gesammten Objektes ausgelobt werden.
Kommentar von: M.Billig Verfasst am: 9.03.2009

Der Monat passt nicht mehr so ganz.

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Schönes Wermsdorf

Ist Wermsdorf nur im Dunkeln schön?
Sonnenuntergang über Wermsdorf
Kommentar von: Günther Huth Verfasst am: 19.03.2010

Wermsdorf ist auch am Tag schön und immer einen Besuch wert.Ich war auch mal Gast auf Ihrem Fischerfest,das hat mir gut gefallen,macht weiter so.Mit freundlichen Grüßen,Günther Huth aus 16761Hennigsdorf,im Land Brandenburg
Kommentar von: Dennis Verfasst am: 29.06.2011

Meine Meinung ist, das man sowas in der Stadt nicht sehen kann.Ich finde dabei könnte man gut entspannen.
Kommentar von: Vivien Verfasst am: 29.06.2011

Ich finde, das Wermsdorf nur in der Nacht schön ist also wie auf dem Bild, denn ich sehe es auch 5 Tage der Woche am hellichten Tag und das ist nicht so schön wie ihr denkt. Manche stellen in Wermsdorf sind schon schön aber eben nicht alle. Manche Feiern sind wunder schön wie z.B. das Fischerfest und noch viele andere auch...
Kommentar von: Toni Eckhardt Verfasst am: 13.12.2013

Ich finde das Wermsdorf auch im Hellen schön aussieht und nicht nur im dunklen gut aussieht obwohl es dann gut beleuchtet ist!
Kommentar von: Patrick Schlawack Verfasst am: 13.12.2013

Wermsdorf ist nicht nur im Dunkeln schön sondern auch am Tag. Durch die ganzen Ausstelllungen und dem jährlichen Horstsee abfischen kommen noch mehr Leute nach Wermsdorf und besuchen das Schloss Hubertusburg oder den Horstsee. Ich würde nur empfehlen sich Wermsdorf etwas näher anzuschauen. Mit freundlichen Grüßen, Patrick Schlawack

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Umgehungsstraße jetzt oder wann?

Wann endlich hört die Verkehrsbelastung der Hauptstraße auf?
Straßenverkehr ohne Ende
Kommentar von: enna Verfasst am: 27.11.2008

wenn es nach den wermsdorfern geht ... nie ... da sie sich nie einigen werden ...
Kommentar von: David Straub Verfasst am: 13.12.2013

ich finde es richtig schade
jeden tag fahren ganz viele Autos durch Wermsdorf und die machen viele Häuser und Straßen Kaputt und die Straßen werden immer nur geflickt und im nächstem jahr werden sie wieder gemacht naja sinnlos

>> Hinterlasse einen Kommentar <<

Was wird aus mir

In meinem Inneren könnte ich mir ein Höhencafe vorstellen, eine Ausstellungsfläche, die nach oben führt.
Schade, schade, das noch niemand meine Potenzen erkannt hat.
Der Wasserturm im Schloss Hubertusburg
Kommentar von: matze Verfasst am: 9.12.2008

Das Potenzial wurde schon erkannt, jedoch spelen Faktoren wie Finanzierung und interessiertes Publikum eine größere Rolle als die Erkennung der Potenzen.
Wenn die Hubertusburg wieder vollständig hergerichtet ist, sieht die Sache sicherlich anders aus, jedoch werden die Touristen nicht von selbst kommen, da sollte der Ort Wermsdorf sich was einfallen lassen.
Die Hubertusburg muss unbedingt auch über die sächsischen Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht werden.
´Wermsdorf-1 Ort, 2 Schlösser´, gibts nicht überall !

>> Hinterlasse einen Kommentar <<
Wermsdorf




Partner




Für Lehrer





Copyright © 2007 webprocom Webdesign
Diese Internetpräsentation wurde gesponsert von dem UnternehmenAndré Ziegler • 04774 Dahlen ST Großböhla • Ortsrand-Süd 11 • Tel.: 03436168474